Hundezubehör-kaufen.de

Hundekorb: Das Fellige muss ins Runde

Der Hundekorb stellt einen Schlafplatz, aber auch einen Rückzugsort für Ihren Hund dar. Dieser sollte dabei an die Größe deines Hundes angepasst sein. Im besten Fall besteht er aus einem leicht zu reinigendem und wasserabweisendem Material. Dann haben du und dein Vierbeiner auch lange Freude daran! Im Test haben diese fünf Produkte am besten abgeschnitten. Erfahre weiter unten mehr darüber, welche unterschiedlichen Varianten es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest.

 

top-5_hundekorb

Bestseller Nr. 1
Hound Hundebett Comfort, Medium
  • Elegant
  • Country Chic
  • Kuschelig
  • Warm
  • Handwäsche
Bestseller Nr. 2
dibea DB00310 Hundebett - Hundekissen, Hundesofa abwischbar mit Wendekissen, 65 x 50 x 20 cm, schwarz/grau
  • Außenmaß: 65x50x20 cm (Innenmaß: 45x35 cm)
  • äußerst robust durch das Oxfordgewebe
  • kratzfest und wasserabweisend
  • geeignet für den Innen- und Außenbereich
  • herausnehmbares Wendekissen + 2 Kuschelkissen (16 x 16 cm)
Bestseller Nr. 3
Hundekorb Kunststoff 110 cm - Sonderpreis
  • robustes Hundebett aus Vollkunststoff mit Anti-Rutsch-Füssen
  • eine spezielle Farbbestellung ist in diesem Angebot leider nicht möglich
  • Außenmaße ca. L 110 x B 74 x H 30 cm
  • Innenmaße ca. L 95 x B 55 x H 28 cm, Einstiegshöhe ca. 13 cm
  • 2. Wahl - optische Schönheitsmängel möglich; passende Kissen in vielen Größen und Designs finden Sie in unserem Shop
Bestseller Nr. 4

Definition Hundekorb

Der Hundekorb soll dem Hund einen gemütlichen Aufenthaltsort tagsüber und nachts bieten. Er stellt außerdem einen Rückzugsort Zuhause dar. Nicht ganz klar ist zunächst der Unterschied zwischen einem Hundekissen, einem Hundekorb und einem Hundebett. Wie der Name schon sagt, ist das Hundekissen eine einfache Unterlage, auf die sich der Hund legen kann. Der Unterschied zwischen Hundekorb und Hundebett besteht in der Höhe der Rahmen. Im Gegensatz zum Hundebett hat der Hundekorb einen höheren Rand. Dadurch eignet er sich besonders gut für Welpen und sensible Hunde, da sie sich hier besser geschützt fühlen.

 

Hundekorb-Typen

Flauschige Oberfläche

Diese Variante ist weich und besonders gut gepolstert. Kleine Kissen bekommt man beim Kauf häufig dazu. Vor allem für Hunde mit Gelenkproblemen eignet sich dieser Hundekorb.

Glatte Oberfläche

Glatt bedeutet nicht gleich unbequem. Die glatte Oberfläche macht es nur für uns Menschen einfacher: Sie ist leichter zu reinigen und meist auch wasserabweisend. Dadurch kann dieser Hundekorb häufig auch draußen genutzt werden.

 

Worauf beim Kauf eines Hundekorbs achten

Größe

Entsprechend der Größe deines Hundes, solltest du auch einen Hundekorb wählen. Miss dafür einfach die Länge deines Hundes, wenn dieser ausgestreckt liegt. Die Liegefläche des Hundekorbs sollte etwa 20-30cm mehr betragen, damit der Hund genug Platz hat.

Material

Die Materialien bei Obermaterial und Füllung unterscheiden sich. Die Füllung darf natürlich auf keinen Fall giftig für den Hund sein und muss weich genug sein, dass sie sich der Form des Hundes anpasst. Schaumstofflocken sind ein beliebtes Füllmaterial, bieten jedoch kaum Druckentlastung. Gesünder, dafür aber auch teuer, ist Viscoseschaum. Im Gegensatz zu Schaumstoff ist er atmungsaktiv und passt sich an.

Die Anforderung an das Obermaterial ist in erster Linie, dass es warm ist. Auf der anderen Seite sollte es sich aber auch nicht zu schnell erhitzen. Obwohl Plüsch und Polyester häufig genutzt werden, ist davon abzuraten. Der Hund kann sich schnell darin verfangen. Besser eignen sich daher Nylon und Kunstleder, da diese Materialien leicht zu reinigen und geruchsarm sind. Am robustesten ist natürlich Leder, welches aber pflegeintensiver ist.

Stabilität

Ein Hundekorb sollte auch Zähnen und Krallen standhalten. Er sollte in alle Richtung stabil sein. Auch nach längerer Benutzung sollte er seine Form nicht verlieren, auch wenn sich der Hund gegen die Ränder lehnt. Achte darauf, dass die Unterseite rutschfest ist, damit deine Fellnase nicht darauf ausrutscht.

Wasserabweisend

Nicht jeder Hundekorb ist wasserabweisend, aber große Vorteile bietet es: Er kann auch draußen genutzt werden und wenn der Hund noch nicht stubenrein ist, ist die wasserabweisende Unterlage hygienischer.

 

Pflege & Reinigung

Auch vor der ersten Benutzung empfiehlt sich eine Reinigung, da bei der Herstellung leider häufig schädliche Chemikalien verwendet werden. Die meisten Hundekörbe sind jedoch waschmaschinengeeignet, das erspart dir Arbeit. Vor dem Waschen solltest du aufs Etikett schauen, um die richtige Temperatur einstellen zu können. Decken und Kissen gehören ebenfalls regelmäßig in die Waschmaschine. Weichspüler ist Tabu und Waschmittel sollte nur in geringen Mengen verwendet werden. Glatte Oberflächen können auch mit einem Lappen gereinigt werden.

 

Zum Seitenanfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *