Hundezubehör-kaufen.de

Hundegeschirr: Die richtige Passform macht’s

Viele Hundehalter nutzen mittlerweile das Hundegeschirr als Alternative zum Hundehalsband. Gerade für Hunde, die sehr an der Leine ziehen, kann das Geschirr eine Entlastung sein. Aber auch optisch macht ein Hundegeeschirr einiges her: Immer öfter laufen einem „Knutschkugel“, „Zicke“ und Co über den Weg, die ihren Spitznamen auf dem Rücken tragen. Im Test haben diese fünf Produkte am besten abgeschnitten. Erfahre weiter unten mehr darüber, welche Vorteile ein Hundegeschirr hat und worauf du beim Kauf achten solltest.

 

top-5_hundegeschirr

Bestseller Nr. 1
Rabbitgoo No-Pull Hundegeschirr einstellbar weich Hundegeschirr Haustier einfach sicher Kontrolle Körper bequem Hunde Leine für große Hunde schwarz
  • Einfach einziehende und einfach ausziehende Design macht es einfach auf Ihrem Hund Hassel frei
  • Mit einstellbare schieb Band können Sie nach Maß Ihren Hund passende Größe machen; 2 Band beigefügte Punkte auf der Rückseite und auf der Brust
  • Der Ziehdruck wird gleichmäßig auf den Körper verteilt, um das Ziehen und Ersticken zu verhindern
  • Reflektierende Streifen sorgen für die Sicherheit Ihres Hundes, während Sie für einen Spaziergang weiches atmungsaktives Material plus schwere Polsterung lässt Ihren Hund genießen, es zu tragen
  • Verschiedene Größe: Bevor Sie kaufen, Sehen Sie die Größentabelle auf das Bild für eine sichere und passende Auswahl; Achten Sie darauf,besser für 2-3 cm in der Reserve; Brustumfang für Größe S: 43-56cm, M: 56-68cm, L: 68-81cm, XL: 81-91cm
Bestseller Nr. 2
Nobby 80552-34 Norweger Geschirr "Mesh Preno", türkis
  • Brust-, Hals- und Schulterbereich mit Neopren gepolstert, wasserabweisend
  • schnelles Festhalten am Geschirr durch Handschlaufe möglich
  • Metallteile matt silber
  • leichtes und schnelles Anlegen, Bauchriemen stufenlos verstellbar
Bestseller Nr. 3
ThinkPet Atmungsaktives Hundegeschirr aus Weichem Air Mesh Gewebe, reflektierend,Mittelgroß, Neon-Blau
  • Aus weichem Air-Mesh-Gewebe in hoher Qualität, atmungsaktiv, für Gebrauch im Sommer geeignet.
  • Mit verstellbarem Brustgurt und schnelllösbarer Sicherheitsschnalle ausgerüstet, leicht zu tragen.
  • Mit Rückstrahlungsbiese. Sicher für Gebrauch in der Nacht.
  • Halsumfang 36-45cm, Brustumfang 38-51cm. Wählen Sie das richtige Hundegeschirr nach den Ausmaßen.
Bestseller Nr. 4
JULIUS-K9, 162P2, K9-Powergeschirr, Größe: 2, schwarz
  • Bestellen Sie sich die austauschbaren Klettaufschriften vom Erfinder der originalen sprechenden Hundegeschirren.
  • Lichtreflektierender Brustgurt und Randverzierung
  • Fixierbarer Haltegriff
  • Brustumfang: 71-96 cm, Gewicht: 28-40 kg
  • Seitentaschen anbringungs möglichkeit

Definition Hundegeschirr

Ein Hundegeschirr besteht aus einem Schultergurt, einem Rückenstück und einem Bauchgurt. Der Gurt wird dabei vom Hals aus zwischen den Vorderbeinen des Hundes durchgeführt bis zum Brustriemen. An der Seite sind zwei weitere Gurte über einen Steg verbunden. Am Ende dieses Steges befindet sich auf dem Rücken des Hundes eine Öse, an der die Leine befestigt wird.

 

Vorteile gegenüber einem Hundehalsband

Ein Hundegeschirr schont im Gegensatz zum Halsband die Halsmuskulatur und den Kehlkopf. Der Hund kann sich freier bewegen. Viele Tierschutzorganisationen wie PETA und –ärzte setzen sich daher für das Hundegeschirr als Alternative ein. Gerade Hunden und Welpen, die stark an der Leine ziehen, bleiben durch das Geschirr Verletzungen und Atemnot erspart. Auch für Wanderungen mit höherem Schwierigkeitsgrad lohnt sich ein Hundegeschirr, da man dem Hund darüber mehr Sicherheit und Unterstützung geben kann. Damit das Geschirr aber auch wirklich seine Vorteile entfalten kann, muss es optimal sitzen. Sonst kann es ebenfalls gesundheitliche Folgen für den Hund haben.

 

Hundegeschirr-Arten

Führgeschirr

Das Führgeschirr, oder auch „H-Geschirr“ genannt, ist das beliebteste Hundegeschirr. Es weist einen Rückensteg auf, an dem zwei Schlaufen befestigt sind, von dem einer zum Hals, der andere zum Brustkorb führt. Ein Gurt verbindet die beiden Schlaufen zwischen den Vorderbeinen. Dieses Geschirr ist in der Größe stark verstellbar und eignet sich daher für Hunde, die noch wachsen. Dadurch kann das Geschirr optimal an die Form des Hundes angepasst werden.

Y-Geschirr

Das Y-Geschirr ist eine Abwandlung des Führgeschirrs. Bei diesem ist kein Rückensteg vorhanden, sondern die Schlaufen treffen sich dort, wo sich auch der Ring für die Leine befindet. Es ist enger und der Hund kann nicht so leicht aus dem Geschirr schlüpfen. Dafür kann er sich schnell eingeengt und in seiner Bewegung eingeschränkt fühlen.

Norwegergeschirr

Das Norwegergeschirr ist eines der gängigsten Hundegeschirre. Es ist so praktisch, weil man es schnell an- und ausziehen kann. Der Brustgurt wird hierbei hinter den Vorderbeinen geschlossen, ein Bauchgurt fehlt. Viele Modelle haben zusätzlich noch einen Rückengriff. Diese Variante des Hundegeschirrs ist eher etwas für empfindliche als temperamentvolle Hunde.

Sattelgeschirr

Das Sattelgeschirr hat eine breite Rückenplatte, die jedoch schnell unbequem für den Hund werden kann. Daher sollte dieses Geschirr perfekt passen. Meist kennt man das Sattelgeschirr von Julius K9, durch die dieser Hundegeschirr-Typ bekannt wurde. Es ist sehr robust und daher zum Beispiel für Wanderungen gut geeignet. Je nach Wetterlage kann sich jedoch unter dem Sattel Wärme oder Nässe stauen.

Spezialgeschirr

Es gibt noch einige Spezialgeschirre, die man eher selten antrifft. Dazu gehört zum Beispiel das Sicherheitsgeschirr. Dieses ist für Hunde gedacht, die sich aus Angst, Temperament oder Aggression aus dem Geschirr winden. Hierbei befindet sich am Rückenstück ein dritter Gurt, den man hinter dem Brustkorb schließt. Dadurch kann der Hund nicht mehr aus dem Hundegeschirr schlüpfen. Das Zuggeschirr dagegen ist für Hunde gedacht, die Lasten ziehen, zum Beispiel Schlittenhunde.

Außerdem gibt es noch Spezialgeschirre, die extra an bestimmte Rassen angepasst sind. Zum Beispiel braucht ein Mops ein kürzeres Rückenstück, Chow Chows haben eine breitere Brust als andere Hunde und Windhunde sind sehr schmal. Für diese Probleme gibt es extra Geschirre, die auf die besonderen Bedürfnisse angepasst sind.

 

Worauf beim Kauf eines Hundegeschirrs achten

Einsatzzweck

Du solltest dir vor dem Kauf überlegen, welche Ansprüche du an das Hundegeschirr hast und in welchen Alltagssituationen du es benötigst. Für ältere Hunde oder Hunde mit Handicap bietet sich zum Beispiel ein Geschirr mit Tragehilfe ein, damit man den Vierbeiner Treppen hochtragen oder im Alltag unterstützen kann. Enge Geschirre oder ein zweiter Bauchgurt bieten sich für Hunde an, die sich gerne aus dem Geschirr herauswinden. Im Auto empfiehlt sich ein spezieller Autogurt, den man mit dem Gurtschloss im Innenraum verbinden kann.

Größe & Passform

Das A und O beim Hundegeschirr ist die richtige Größe und Passform. Vermiss dazu Hals- und Brustumfang. Mit diesen Maßen kannst du dann nach einem passenden Geschirr suchen. Auch bei Zug sollte das Geschirr nicht schnell verrutschen. Die Gurte sollten nicht über die Schultern herabfallen oder Richtung Hals rutschen. Überall sollte jedoch noch eine Hand zwischen Hund und Geschirr passen, damit der Hund in der Bewegung nicht eingeschränkt wird.

Material

Das Material des Hundegeschirrs sollte weich sein und sich an den Körper anschmiegen. Auf keinen Fall sollte es scheuern oder Druckstellen hinterlassen. Im besten Fall ist es auch noch waschbar. Meistens findet man Hundegeschirre aus Nylon. Dazu kommt eine Polsterung, die den Tragekomfort erhöht. Teuer und hochwertiger sind Hundegeschirre aus Leder, wie zum Beispiel von Hunter. Sie sind pflegeleicht, vertragen Nässe aber nicht so gut.

Größenverstellbar

Ein größenverstellbares Hundegeschirr empfiehlt sich eigentlich immer. Sei es für junge Hunde, die noch wachsen oder Hunde, die regelmäßig geschoren werden. Aber auch, wenn der Hund mal zu- oder abnimmt, erleichtert ein Hundegeschirr mit Verstellbarkeit die Nutzung.

Polsterung

Gerade bei sportlicher Betätigung ist eine gute Polsterung wichtig. Sie schützt vor Druckstellen und macht das Geschirr bequemer. Außerdem wird das Geschirr dadurch stabiler und robuster. Vor allem der Hersteller Julius K9 bietet viele Modelle mit Polsterung an.

 

Zum Seitenanfang

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *